Schlagwort-Archiv: Dieter Rams

Braun BNE001BK: Schön rechnen

Von Ingo Schiweck

Das berühmte Braun-Design: minimalistisch-funktional, mit potentiell beglückenden Farbakzenten, zu Hochzeiten seiner Zeit voraus. Klassiker des hessischen Unternehmens – heute Teil von Procter & Gamble – werden in den letzten Jahren gerne mal neu aufgelegt. So auch der Taschenrechner ET 66 (Typ 4776) aus dem Jahr 1987. Seit 2013 ist er als Braun BNE001BK wieder zu haben. Doch was taugt die schicke Replika mit der wenig eleganten Bezeichnung?

Zu Taschenrechnern greift man in der Regel, weil man muß, nicht weil man Lust drauf hat. Beim schwarzen Braun-Gerät (Design: Dieter Rams/Dietrich Lubs) ist das anders. Seine konvex gestalteten runden Tasten wollen den Fingerkuppen schmeicheln. Je nach Funktion sind die Tasten unterschiedlich gefärbt – damit soll auch das Auge bedient werden. Im Mathe-Unterricht braucht man mit dem Gerät nicht aufzutauchen, dafür sind die angebotenen Funktionen zu rudimentär – aber wer will sich auch von Mathematik die Lust am Braun verderben lassen?!

Die Arbeit mit dem neuen Braun ist ebenso problemlos wie die mit seinem Vorbild aus den designverwöhnten 80ern. Die neue Version hat sogar verglichen mit der alten das deutlichere Display. Dafür bieten die alten Tasten den klareren Druckpunkt als die aus der aktuellen Produktion. Die alten sehen auch wertiger aus: Hier wurde nicht einfach Plastik bedruckt, sondern man hat in den 80er Jahren noch zwei unterschiedlich gefärbte Kunststoffe für Taste und Beschriftung verwendet. Solche äußeren Unterschiede zwischen dem neuen und dem alten Braun fallen aber oft erst nach intensiver Betrachung der beiden in Fernost produzierten Geräte auf. So erkennt man beim neuen Rechner auch eine glatter erscheinende Oberfläche. Und auf dem BNE001BK ist das Braun-Logo in seiner aktuellsten, gerundeten Version zu sehen – vom ET 66 sowie von seiner Schutzhülle prangt noch das Logo aus den 50er Jahren.

Das Dusville-Urteil:
Wer einen PC oder ein Smartphone hat, verfügt auch über einen virtuellen Kalkulator. Wer dennoch für einfachere Rechenaufgaben des Alltags einen angenehmen und schicken Taschenrechner zum Anfassen sucht, ist mit dem Braun BNE001BK bestens bedient. Seinem Vorbild von 1987 zeigt er sich insgesamt keineswegs unterlegen. Und auch der Preis stimmt: Im Netz bekommt man ihn schon für 15 Euro. Den Haltbarkeitscheck zur Replika können wir aber leider erst in knapp 30 Jahren nachliefern.